ortsfot
geschichte

In welche Zeit die Gründung des Ortes Dimbach fällt, ist gänzlich unbekannt, da Urkunden darüber fehlen.
Dass der Ort schon sehr alt ist, beweisen das spätgotische Kirchengebäude und eine im ehemaligen Kloster Waldhausen aufgefundene Urkunde aus dem Jahre 1140, in welcher vom Orte "Dinninpach" als einer reichdotierten Pfarre die Rede ist.
Zu dieser Zeit war die Pfarre ein bekannter Wallfahrtsort

1147 wurde das Kloster Säbnich (Waldhausen) gegründet und die Pfarre "Dinninpach" dem neuen Kloster unterstellt.
Bach und Siedlung leiten ihren Namen von dem Familiennamen "Dünn" her. War "Dünn" der Name des Leiters und Führers der ersten Siedlung? Im 14. Jahrhundert sprach man von "Dumpach" und von der Dünnpecker Pfarre.
Zwischen 1420 und 1436 mordeten und raubten die Hussiten die Pfarre aus.
Unter Kaiser Maximilian I. erhielt Dimbach im Jahre 1511 das Marktrecht. 1572 wurde dem Markte von Kaiser Maximilian II. das Marktwappen verliehen.

ÖFFNUNGSZEITEN MÜLLSAMMELPLATZ

 
Montag, Donnerstag, Freitag
7:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Samstag
7:30 Uhr bis 12:00 Uhr

ABFALLKALENDER

  
Abfallkalender 1. Halbjahr 2019


VERANSTALTUNGSKALENDER 2019

 Veranstaltungskalender
(Stand: 17.01.2019)


RESERVIERUNG FRANZ-XAVER-MÜLLER-HAUS

ÄRZTE DIENST

Den jeweiligen diensthabenden Arzt erreicht man über das Rote Kreuz unter der Telefonnummer 141.

Den aktuellen Ärztedienstplan findet Sie auf der Homepage des Roten Kreuzes
>>>hier

Abend-, Samstag-Ordinationen


WANDERKARTE VON DIMBACH


Die Wanderkarte von Dimbach ist kostenlos am Marktgemeindeamt erhältlich.


HEIMATBUCH DIMBACH

DIMBACH TV